Luftschadstoffmessung 2020 in Karlsfeld

Luftschadstoffmessung 2020

Ab Januar 2020 führt das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) in Karlsfeld eine weitere Stickstoffdioxid-Messung mit Passivsammlern durch. Um die Messwerte mit Messungen aus der Jahresmessung 2018 vergleichen zu können, wird der Messort „Münchner Straße 218“ beibehalten und über das komplette Jahr 2020 beprobt.

Bei der Jahresmessung 2018 wurde am Messstandort nahe der Fahrbahn auf der Höhe der Münchner Straße 218 ein Jahresmittelwert von 42 µg/m3 mit Passivsammlern gemessen. Der NO2-Grenzwert von 40 µg/m3 für den Jahresmittelwert wurde somit an dieser Stelle im Jahr 2018 überschritten. Am gebäudenahen Messstandort Münchner Straße 218 und bei der Hintergrundmessung wurde der NO2-Grenzwert nicht überschritten (siehe auch Luftschadstoffmessung 2018)

Ziel der jetzigen Messung ist es zu überprüfen, ob weiterhin eine Überschreitung des Stickstoffdioxid-Grenzwertes am fahrbahnnahen Messstandort an der Münchner Straße 218 vorliegt.


Zusätzlich zur Luftschadstoffmessung werden von der Gemeinde im Bereich der Messstelle Verkehrsdaten erhoben. Dabei wird die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke aller Tage im Jahr (DTV) ermittelt. Bei der Messung der DTV wird auch nach Pkw und Schwerverkehr unterschieden und die Geschwindigkeit der Kraftfahrzeuge gemessen.

 

Foto: Müller BBM

drucken nach oben