Eine Schnecke geht auf die Reise

Kläranlage_Eine Schnecke geht auf die Reise

Die Schecke ist eine Pumpe, eine archimedische Schraube, auch Hebeschnecke genannt, die seit 55 Jahren das Abwasser um 4,5m aus dem Karlsfelder Kanalnetz hebt, bevor es seine Reinigungsreise durch die Kläranlage antritt. 150 Liter pro Sekunde verschmutztes Abwasser kann diese fördern, der Inhalt von eineinhalb Badewannen. Nun wird der Metallkörper der Schnecke überholt, saniert und beschichtet. Zeitgleich wird das Gegenstück auf der Kläranlage, das Betonbett, ausgebessert, bevor die große Pumpe wieder eingebaut und in Betrieb genommen wird. Zwei weitere Hebeschnecken gewährleisten in dieser Zeit den reibungslosen Betrieb und schicken das ankommende Abwasser weiterhin durch die Abwasserreinigungsanlage. Auch stehen große mobile Pumpen zur Verfügung, die bei Bedarf eingesetzt werden können. Sechs Millionen Liter werden in Karlsfeld täglich, rund um die Uhr, gereinigt und wieder in die Natur entlassen. Um den Umweltauftrag auch in Zeiten der Corona-Krise zu erfüllen, haben die Gemeindewerke Karlsfeld vorsorglich Maßnahmen ergriffen, um die Betriebssicherheit der Kläranlage für die Bürger und die Natur wie gewohnt zu gewährleisten, denn Abwasser fällt immer an.

 

 

Foto: Kläranlage Karlsfeld

 

 

 

drucken nach oben