Sanierung Tunnel Allach: Digitales Dialogformat am 17. Juni 2021

Foto_Digitales Dialogformat zur A 99 Autobahnring München – Sanierung Tunnel Allach und Temporäre Seitenstreifenfreigabe am 17. Juni 2021, 19 – 21 Uhr

Die Autobahn GmbH des Bundes – Niederlassung Südbayern (Autobahn Südbayern) plant derzeit die Sanierung des Tunnels Allach. Die Sanierung ist nach mehr als zwei Jahrzehnten Betrieb bautechnisch dringend notwendig. Um dennoch vergleichsweise zeitnah auch eine verkehrliche Entlastung zu erzielen, plant die Autobahn Südbayern im Zuge der Tunnelsanierung eine Temporäre Seitenstreifenfreigabe (TSF) zwischen den Autobahndreiecken München-Allach (A 8) und München-Feldmoching (A 92). Damit können die Seitenstreifen auf diesem rund 6,8 Kilometer langen Autobahnabschnitt zukünftig in Spitzenzeiten als vierte Fahrstreifen temporär für den Verkehr freigegeben werden.

 

Das Format ist offen für alle Interessierten, und richtet sich insbesondere an Pendlerinnen und Pendler, Gewerbetreibende sowie Anwohnerinnen und Anwohner im unmittelbaren Umfeld des Projekts. Die Autobahn Südbayern möchte frühzeitig über das Projekt und dessen voraussichtlichen Auswirkungen informieren sowie Fragen, Hinweise und Bedenken aufnehmen. Im Anschluss an mehrere kurze Fachvorträge zu verschiedenen Aspekten des Projekts ist dafür ein moderierter Dialog geplant.

 

Die Veranstaltung wird digital stattfinden und parallel dazu im Regionalfernsehen live übertragen. Ihre Fragen, Anmerkungen und Hinweise können Sie vorab per E-Mail an dialog@tunnel-allach.de, telefonisch als Nachricht auf dem Anrufbeantworter unter 089 / 85 63 07 63 oder während der Veranstaltung live via Chat unter www.tunnel-allach.de mitteilen.

 

 

 

Foto: Autobahn GmbH Niederlassung Südbayern

 

 

CORONA-LOCKDOWN *** BITTE BEACHTEN SIE DIE GELTENDEN BESCHRÄNKUNGEN! *** Aktuell: Inzidenzwert unter 35

 

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 

bis einschließlich 18.06.2021 wird im Rathaus Karlsfeld lediglich ein Notbetrieb aufrechtgehalten. Dies bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger nur im Notfall und nach Terminvereinbarung Zutritt zum Rathaus haben. Notfall bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Zutritt nur möglich ist bei Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden. Der Notbetrieb dient einer weiteren Reduzierung der persönlichen Kontakte und dem Ziel, möglichst vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Arbeit im Home-Office zu ermöglichen. Viele Bürgeranliegen können auch online über das Bürgerserviceportal (auf der Startseite rechts zu finden) erledigt werden.

 

Die Kontaktdaten des Notbetriebes finden Sie untenstehend zum Download oder auf unserer Homepage www.karlsfeld.de – Gemeinde & Politik – Mitarbeiter oder „Was erledige ich wo?“.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis! 

 

...mehr