Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Karlsfeld im Landkreis Dachau  |  E-Mail: info@karlsfeld.de  |  Online: http://www.karlsfeld.de

Der Marktsonntag und die EUG Karlsfeld e.V.

Am Sonntag, den 01. Oktober, von 10-18 Uhr (Flohmarkt von 7-14 Uhr) war es wieder soweit. Seit vielen Jahren findet in Karlsfeld zweimal im Jahr ein Marktsonntag statt. Wie kam es dazu und wer steckt dahinter?
Marksonntag1
Reges Treiben am Marktsonntag in Karlsfeld

6 Uhr am Sonntagmorgen in Karlsfeld. Es herrscht reges Treiben auf der Garten- und der Rathausstraße. Man merkt es schon seit Tagen anhand der aufgestellten Parkverbotsschilder: Es ist Marktsonntag! Am Anfang der Rathausstraße bis Höhe Rathaus prägen zahlreiche Flohmarktstände das Geschehen. Jeder kann hier für einen kleinen Obulus mitmachen und einen Stand betreiben. Im weiteren Verlauf der Gartenstraße und bis zum Platz an der Rathausstraße finden zahlreiche Marktstände Platz. Vom T-Shirt bis zum Autopflegemittel kann man hier alles erwerben. Auch das leibliche Wohl kommt dabei nicht zu kurz. In jüngster Zeit wurden auch der Platz an der Rathausstraße und der Bruno-Danzer-Platz in das Geschehen mit eingezogen. Auch die Geschäfte in der „Karlsfelder Meile“ haben geöffnet. Alles wirkt eingespielt und selbstverständlich. Tatsächlich jedoch steckt ein enormer Aufwand hinter dem Ereignis. Wochen vorher müssen z. B. Genehmigungen eingeholt und Straßensperren geplant werden.

 

Marksonntag3

Die Organisation liegt in den bewährten Händen von Vorstand Michael Gold und seinen Helfern von der EUG, der „Engagierten Unternehmer Gemeinschaft Karlsfeld“ (ehemals KWG – Karlsfelder Werbegemeinschaft). „Goldi“, wie ihn seine Freunde nennen, kann einiges erzählen über den Karlsfelder Marktsonntag. Über die aufwendigen Vorbereitungen, die negativen Aspekte, wie das oft gerade am Marktsonntag herrschende schlechte Wetter, aber auch viele schöne Ereignisse und den Zuspruch aus der Karlsfelder Bevölkerung. „Schön, dass hier wieder so viel los ist“, hört man oft aus den Reihen der zahlreichen Besucher.

 

Marksonntag4Das öffentliche Leben in Karlsfeld bereichern, ist eines der Ziele der EUG. Von der Öffentlichkeit zuweilen gar nicht wahrgenommen, wird dies von den Mitgliedern der EUG seit Jahren sehr erfolgreich umgesetzt: Marktsonntage, Faschingstreiben am Platz an der Rathausstraße, Gewerbe- und Leistungsschauen, Nikolaus-Bescherung für Kinder und Präsenz beim Siedlerfestumzug gehören seit Jahren zum „Veranstaltungsportfolio“ der EUG. Ursprünglich als „Karlsfelder Werbegemeinschaft – KWG“ 1995 von Alfons Göttler u. a. gegründet, hat der Karlsfelder Gewerbeverband eine bewegte Geschichte mit Höhen und Tiefen hinter sich. Aus 13 Gründungsmitgliedern wurden schnell über 40 Firmen, die sich hier zusammengeschlossen haben. Im Laufe der Jahre hat sich dann die Mitgliederzahl zwischen 20 und 30 eingependelt. In den Jahren 1995 bis 2001 wurden drei erfolgreiche Gewerbeschauen mit jeweils etwa 20 Ausstellern in Karlsfeld abgehalten. Wie bei vielen anderen Institutionen auch, mussten dann in den folgenden Jahren durch das Ausscheiden einiger engagierter Mitglieder eher magere Jahre durchschritten werden. Seit 2010 geht es aber auch mit Unterstützung durch die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Karlsfeld wieder aufwärts.

 Gewerbeschau_2016

Sinnbildlich dafür sind die beiden „Gewerbe- und Leitungsschauen“, die seitdem wieder stattfanden. Letztmals wurde im Jahr 2016 hier die Leistungsstärke der Karlsfelder Wirtschaft eindrucksvoll dargestellt. Die Vorbereitung für das nächste große Event der Karlsfelder Wirtschaft am 07. und 08. April 2018 in der Mittelschule laufen bereits. Auch sonst haben sich wieder einige umtriebige Vereinsmitglieder gefunden, die sich neue Ziele gesetzt haben und dies durch die 2017 erfolgte Umbenennung in „Engagierte Unternehmer Gemeinschaft Karlsfeld – EUG“ auch zum Ausdruck bringen wollen. Basierend auf den bereits seit Jahren von der KWG durchgeführten Veranstaltungen machen sich die engagierten Karlsfelder Unternehmer auf, das öffentliche Leben in Karlsfeld weiter zu beleben. Einige interessante Ideen wurden bereits diskutiert und sollen demnächst umgesetzt werden. Besonders der Platz an der Rathausstraße bzw. der Bruno-Danzer-Platz stehen hier im Fokus. Aber auch im neuen Wohngebiet westlich der Bahn kann man sich Aktivitäten vorstellen. Was das genau sein wird, verrät das umtriebige Team von Michael Gold aber noch nicht.

 

 

EUGFreuen würde sich die engagierten Unternehmer auch über weitere Unterstützung –aktiv oder passiv- durch Karlsfelder Firmen, Selbständige oder Freiberufler. „Wir sind ein homogenes, lustiges Team von Leuten verschiedenen Alters und unterschiedlicher Berufe, bei dem auch das Gesellschaftliche nicht zu kurz kommt“, meint Michael Gold „und freuen uns über jeden, der sich hier in Karlsfeld einbringen und etwas bewegen möchte“. Man trifft sich regelmäßig einmal im Monat, um das weitere Vorgehen und die geplanten Aktivitäten zu besprechen. Zusätzlich werden mehrmals im Jahr ein „Businessfrühstück“ und der „Unternehmerstammtisch“ mit interessanten Fachvorträgen zum Kennenlernen und Informieren angeboten. Für die Kontaktaufnahme und weitere Infos hat die EUG eine eigene Homepage eingerichtet:

 

EUG Karlsfeld.

 

 

 

 

 

Fotos: EUG, Gemeinde

 

 

drucken nach oben