Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Karlsfeld im Landkreis Dachau  |  E-Mail: info@karlsfeld.de  |  Online: http://www.karlsfeld.de

Einrichtung

Friedhof Karlsfeld

Friedhof
Hausanschrift: Friedhofsweg 18 85757 Karlsfeld
Telefon: 08131 6169601
FAX: 08131 6169602

Karte anzeigen

 

Öffnungszeiten

1. April bis 30. September:

7:15 - 20:00 Uhr

1. Oktober bis 31. März:

7:15 - 17:00 Uhr

Allerheiligen, Allerseelen, Totensonntag und Hl. Abend:

7:15 - 20:00 Uhr

 

Der Karlsfelder Friedhof

1956 wurde der Karlsfelder Friedhof auf einer 10.000 Quadratmeter großen Fläche eingerichtet.

 

Bis zu diesem Zeitpunkt mussten die Toten in Friedhöfen der Nachbargemeinden beerdigt werden, was immer mit großen Schwierigkeiten verbunden war. 1967 wurde der bestehende Friedhof durch den Zukauf weiterer 15.000 Quadratmeter Grund erweitert. Damit ist das Friedhofsproblem für die Gemeinde auf längere Zeit gelöst.

 

Die Gestaltung des Friedhofes drückt aus, dass hier nicht nur ein Ort des Abschiednehmens von lieben Menschen, sondern auch im christlichen Sinne ein Ort der Hoffnung auf die Auferstehung ist.

 

Hier ruhen neben Karlsfelder Bürgern auch in einer 1976 eingerichteten Gemeinschaftsgrabstätte die Karlsfelder Geistlichen. Die Gesamtzahl der Gräber beträgt heute ca. 1700.

 

1960 wurde das Ehrenmal für Kriegsopfer der Weltkriege errichtet. Nach seiner Renovierung im Herbst 1999 sowie der Anbringung einer Namenstafel der Gefallenen, ist es nun ein würdiges Mahnmal und eine Gedächtnisstätte. Hier veranstaltet der Karlsfelder Krieger- und Reservistenverein jährlich zum Volkstrauertag eine Gedenkfeier an der viele Bürger teilnehmen und die von Karlsfelder Musikgruppen festlich

Grossansicht in neuem Fenster: Urnenwand

 gestaltet wird. 

 

Im September 1999 wurde die jüngste Friedhofseinrichtung der Gemeinde eingeweiht: die Urnenwand. 1994 stellten dazu der mittlerweile verstorbene Friedhofsreferent Erich Riedl (CSU) und Engelbert Kroll (SPD) einen Antrag auf Errichtung einer Urnenwand, den der Gemeinderat ein Jahr später befürwortete.

 

Dass die Verwirklichung dann doch so lange dauerte, lag vor allem daran, dass man längere Zeit gebraucht hatte, um einen geeigneten Standort am Karlsfelder Friedhof zu finden. Man einigte sich schließlich auf den heutigen Standort im Osten der Aussegnungshalle, dort, wo heute der noch freie Friedhofsbereich an den bestehenden angrenzt. In der Urnenwand sind 126 Kammern für insgesamt 504 Urnen untergebracht.

 

drucken nach oben