Erfolgreiche Projektreihe: Karlsfeld macht sich stark gegen Gewalt

Karlsfeld macht sich stark gegen GewaltGemeindliche Jugendarfbeit Karlsfeld

V.l.: Charide von der Ahe (Gemeindliche Jugendarbeit), Geschäftsleiter Francesco Cataldo sowie Jugend- und Schulreferentin Venera Sansone beteiligten sich neben vielen anderen an der Aktion.

Erfolgreiche Projektreihe der Gemeindlichen Jugendarbeit

 

(KA) Die Zivilcourage in Karlsfeld fördern, Perspektiven geben und gemeinsam gegen Gewalt in Karlsfeld aufstehen - das sind die Ziele der Gemeindlichen Jugendarbeit Karlsfeld. Um Karlsfeld stark gegen Gewalt zu machen, veranstaltete die Gemeinde Karlsfeld am Samstag, 03. Juli 2021 im Rahmen der Projektreihe #Karlsfeld_steht_auf auf dem Karlsfelder Marktplatz einen Informationstag mit vielen Aktionen und interessanten Gesprächen.

 

Sowohl die „Gewaltprävention“ als auch das „akute Eingreifen bei Gefahren“ sind wichtige Themen in Karlsfeld und im gesamten Landkreis Dachau. Daher stattete auch Landrat Stefan Löwl den engagierten Teilnehmern einen Besuch ab und bezeichnete die Veranstaltung als „super positiv“. Erster Bürgermeister Stefan Kolbe, zweiter Bürgermeister Stefan Handl, Geschäftsleiter Francesco Cataldo sowie Jugend- und Schulreferentin Venera Sansone ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, sowohl mit den Informierenden als auch mit dem Publikum in Kontakt zu treten und sich vor Ort dem ernsten Thema zu widmen.

 

Egal, ob Kinder, Jugendliche oder Erziehende – keiner sollte Opfer von Gewalt werden. Mehrere Organisationen waren daher sofort begeistert von der Idee, Teil des Projektes zu werden und Wege aufzuzeigen, sich vor Gewalt zu schützen oder selbst anderen beizustehen.

Der WEISSE RING - die Beratungsprofis, die Opfer von Gewalt und Kriminalität unterstützen - zogen mehrere Interessenten an. Die Krankenkasse Audi BKK war mit Maximilian Forster und Sophie Hörmann vor Ort und führte „digitale Cyber-Mobbings“ durch. Die Kommunale Jugendarbeit Dachau begeisterte mit ihrer Spielekiste. Katja Faig vom Kreisjugendring Dachau ist Gemeindejugendpflegerin und ist für die Jugendarbeit im Landkreis zuständig. Sie ist Mitglied des neu gegründeten Netzwerkes „Netzwerk gegen Gewalt, für mehr Zivilcourage (NGGZ)“. Ebenso wie Berkay Kengeroglu, Jugendreferent der Stadt Dachau und Stadtrat.

 

Unterstützung bekam die Gemeindliche Jugendarbeit Karlsfeld auch von Isabella Brähler und Ingolf Baumgartner, beide stellvertretende Sachgebietsleitungen vom Amt für Jugend und Familie, sowie von den Jugendkontaktbeamten der Polizei Dachau, Thomas Kirner und Karin Huschtschin. Susanne Frölian von der Caritas Dachau nahm sich wie alle Beteiligten Zeit für alle Fragen rund um das Thema Gewalt. Der neue angehende Jugendrat Karlsfeld zog zahlreiche Jugendliche mit seiner Buttonmaschine an und es gab von Marina Rodrigues von der Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Karlsfeld (JaS) kostenlos Bowle für alle. Das Team der Gemeindlichen Jugendarbeit Karlsfeld bot zudem verschiedene Bastelaktionen an dem spannenden Info-Nachmittag an.

 

Der Samstag hat gezeigt, dass das Interesse an diesem wichtigen Thema und der Bedarf in Karlsfeld durchaus groß ist. Für Daniela und Daniel vom Jugendhaus, Charide von der Ahe (Aufsuchende Jugendarbeit) und Marina Rodrigues (Jugendsozialarbeiterin an der Mittelschule Karlsfeld) war das sicher nicht die letzte Veranstaltung. „Die Aktion wurde von allen Seiten so gut angenommen, dass alle Beteiligten für die nächste Veranstaltung bereits zugesagt haben“, so die Gemeindliche Jugendarbeit Karlsfeld. Das Fazit: Ein gelungener, informativer Nachmittag in Karlsfeld, der hoffentlich vielen Mut gemacht hat!

 

Die nächsten Projekte der Gemeindlichen Jugendarbeit sind das anstehende Sommerferienprogramm für Jugendliche und im Rahmen der Projektreihe #karlsfeld_steht_auf die Veranstaltung „Jugendarbeit im Dialog“ mit gleichnamigen Thema und gleichen Akteuren am 16.09.2021 an der Mittelschule Karlsfeld und digital (hybrid).

 

 

Foto: Gemeindliche Jugendarbeit Karlsfeld

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 

wir möchten Sie hiermit informieren, dass das Rathaus seit dem 21. Juni 2021 wieder geöffnet ist.

 

Bitte beachten Sie, dass zur Einhaltung der Abstandsregeln ein Besuch im Einwohnermeldeamt sowie im Wohnungsamt nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich ist. Weitere Informationen und die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte untenstehendem Anhang. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis! 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

VOLKSBEGEHREN: Abberufung des Landtags, 14.-27. Oktober 2021 (Eintragungsraum Zi. 07 und 09 im EG).

Bitte Ticket "WAHL" ziehen!

 

Die Öffnungszeiten erfahren Sie hier!

...mehr