Endlich wieder buntes Faschingstreiben in Karlsfeld

„Es fühlt sich an wie ein Neuanfang“

Interview mit dem neuen Präsidenten des OFC

 

(KA) Lange haben Sie darauf gewartet: die Faschingsnarren, die zwei Jahre auf ihren geliebten Fasching verzichten mussten. 2023 wird aber wieder durchgestartet! Wir haben uns mit dem neuen Präsidenten des Olympia Faschingsclubs (OFC) Rolf Ederer über den Neustart des Karlsfelder Faschings unterhalten.

 

Am Samstag, den 7. Januar 2023 fand der Inthronisationsball statt, mit dem die Faschingszeit in Karlsfeld eingeleitet wurde. Was stand dieses Jahr nach der langen Auszeit auf dem Programm?

Der OFC konnte endlich sein 50-jähriges Bestehen feiern, obwohl normalerweise im Fasching nur die ungeraden Zahlen wie 44 oder 55 zelebriert werden. Das alte Prinzenpaar Magdalena Vonnahme und Jonas Zimmermann, das diesmal aufgrund der Ausfälle ganze drei Jahre im Amt war, übergab Zepter und Diadem an das neue Paar Lucia Sansone und Andrea D’Arco. Auch das neue „kleine“ Prinzenpaar Charlize Reichert und Luca Sansone wurden vorgestellt. Nach meiner Begrüßung führten die beiden Hofmarschalls Marco Keßler und Dominik Boxleitner durch den Abend. Geehrt wurde Senator Erich Nagel, der 2022 verstarb und 50 Jahre Mitglied und eines der Gründungsmitglieder war. Ich durfte Manuel Nagel, der unter anderem auch aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegen musste, als ersten Präsidenten ablösen und erhielt mit der zweiten Präsidentin an dem Abend einen aus Anfangszeiten gefertigten Orden, was eine besondere Ehre für mich ist. Erster Bürgermeister Stefan Kolbe, zweiter Bürgermeister Stefan Handl sowie Landrat Stefan Löwl gratulierten zur Amtsübernahme und Krönung, und Stefan Kolbe übergab traditionsgemäß den goldenen Schlüssel. Unsere neue Show sowie das gesamte Programm sind beim Publikum hervorragend angekommen. Der Fasching kann beginnen!

 

Freuen Sie sich, dass es in dieser Saison wieder richtig losgehen kann?

Wir alle freuen uns sehr, sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen. Deshalb haben wir auch nicht nur bezahlte, sondern auch unbezahlte Auftritte angenommen. Wichtig ist, dass wir auftreten können. Das hat uns die letzten Jahre gefehlt.

 

Wie haben Sie die Corona-Zeit ohne Fasching erlebt und wie hat Corona das Vereinsleben geprägt?

Faschingsentzug hatte ich auf jeden Fall. Da ich beruflich als Sicherheitsdienstunternehmer jedoch sehr eingespannt war, verging die Zeit sehr schnell. Die Kommunikation innerhalb des Faschingsvereins ist in der Zeit jedoch nie abgebrochen. Es gab aber leider eine hohe Austrittswelle. Viele haben während Corona die Lust verloren. So sind wichtige Posten wie Kassenprüfer, Organisatoren etc. weggefallen, die wir momentan alle ein wenig auffangen. Es ist jetzt unsere Aufgabe, wieder die Motivation zu gewinnen und einen Neuanfang zu wagen.

 

Wann haben Sie Manuel Nagel als Präsidenten abgelöst?

Seit der Neuwahl im November 2021. Im Jahre 2017 war ich bereits Schatzmeister. 2022 waren wir alle, bedingt durch Corona, noch nicht richtig vorbereitet, konnten wenig trainieren, so dass wir kleine Auftritte in Kindergärten und Horts hatten. Wir wollten die Kinder animieren und zeigen, dass wir auch wieder Spaß haben können. Das richtige Programm können wir erst in der jetzigen Saison bieten.

 

Was war Ihre Motivation für den Eintritt in den Verein und für das Amt des Präsidenten?

Viele Mitglieder haben sich vorstellen können, dass ich das Amt übernehme, das war mir wichtig, denn die Leute haben mich aufgestellt, nicht ich mich selbst. Seit 2017 bin ich Mitglied des Vereins. Letztendlich haben mich meine Tochter, die seit 2016 trainiert und eine von zwei Funkenmariechen ist, und meine Nichte, die seit 19 Jahren im Verein und mittlerweile Trainerin der Großen ist, zum Fasching gebracht. Davor war ich eher ein Faschingsmuffel und wollte mich nie verkleiden. Besonders geprägt hat mich mein Auftritt bei der Mitternachtsshow 2017 beim 44-jährigen Jubiläum zusammen mit Marco Kessler. Hier habe ich gemerkt, wieviel Spaß mir der Fasching und das Auftreten bereitet. Danach war ich zwei Jahre in der großen Garde.

 

Wie sieht eine Faschingssaison als Präsident aus? Was sind Ihre Aufgaben?

Ich hetze von einem Termin zum anderen, bin für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und übernehme derzeit auch helfend die Tätigkeiten als Schriftführer und Schatzmeister und begleite die Prinzenpaare zu ihren Auftritten. Wir sind nicht nur in Karlsfeld vertreten, sondern werden in ganz Deutschland gebucht. Das Präsidium unterstützt bei der Kostümauswahl – unsere Kostüme werden jedes Jahr nach Maß nach unseren Vorstellungen geschneidert und fertig gekauft - sowie bei der Musikauswahl und Programmgestaltung gemeinsam mit den Trainern.

 

Sie sind sicher immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern?

Ja, Mitglieder suchen wir immer. In unserem eigenen Heft sowie auf unserer Internetseite www.ofc-karlsfeld.de finden Interessenten Informatives zu unserem Verein. Gerne können Faschingsfreunde auch eine E-Mail an info@ofc-karlsfeld.de senden. Zudem sind wir dringend auf der Suche nach Sponsoren. Benötigt werden aktuell Winterjacken, Taschen, kleine Koffer etc. Auch hier wären wir als Verein für jede Hilfe dankbar. Obwohl wir ein reiner Faschingsverein sind, arbeiten wir auch das ganze Jahr über. Unser Ziel und unsere Intention ist es vor allem, die Kinder zu fördern, denn die sind unsere Zukunft. Dafür engagieren wir uns jeden Tag.

 

 

Historie des OFC:

Der Olympia Faschings Club wurde 1972 durch den ersten Präsidenten Werner Koch gegründet. Der Verein entstand aus der Narrenzunft München, dessen 1. Zunftpaar Monika I. und Rainer I. dann Schatzmeisterin und 2. Präsident des OFC wurden. Die offizielle Eintragung ins Vereinsregister Dachau fand im April 1973 statt. Der Name Olympia Faschings Club bezieht sich auf das Gründungsjahr 1972, in dem die Olympischen Sommerspiele in der Landeshauptstadt München stattfanden. Als erstes Prinzenpaar des OFC begeisterten Petra I. und Wolfgang I. bei ihrer Inthronisation am 11.01.1974 im Pfarrheim St. Anna. Hier fand auch das Training der Prinzengarde unter der Leitung des Garde-Trainers und 1. Präsidenten Werner Koch statt. Auch der Frühschoppen am Tag nach der Inthronisation hat eine lange Vergangenheit. Bereits am 12.01.1974 fand der 1. Internationale Frühschoppen mit der Karlsfelder gemischten Jugendkapelle im Hotel Europa statt.

 

 

Faschingstermine 2023:

21.01.2023, 10 Uhr, Bürgertreff: Adelsfrühshoppen (eingeladen sind alle Prinzenpaare aus dem Umland)

29.01.2023, 11-18 Uhr, Bürgerhaus: 1. Kinderfaschingsball des OFC

12.02.2023, 14:45 Uhr, Bürgerhaus: Kinderfaschingsball des JTSC Karlsfeld

19.02.2023, 11-18 Uhr, Bürgerhaus: 2. Kinderfaschingsball des OFC

21.02.2023, 13 Uhr, Marktplatz: Faschingstreiben der EUG

 

Der „Weiberfasching“ und der Faschingsball der Siebenbürger Sachsen werden dieses Jahr nicht veranstaltet.

 

 

Foto: OFC

 

 

                                               ***** Rathaus am Faschingsdienstag, 21. Februar 2023 geschlossen! *****

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher des Einwohnermeldeamtes,

 

die vorübergehende Schließung des Einwohnermeldeamtes ist aufgehoben.

Ein Besuch im Einwohnermeldeamt ist auch wieder ohne vorherige telefonische Terminvereinbarung möglich.

 

Bürger*innen, die dennoch einen Termin vereinbaren möchten, erreichen uns unter folgenden Rufnummern: 08131/99-142, 08131/99-137 oder 08131/99-138.

Sie erreichen das Einwohnermeldeamt auch per E-Mail unter: ewo@karlsfeld.de.

 

BITTE BEACHTEN SIE, DASS JE NACH TERMINAUSLAUSTUNG GEGEBENENFALLS DAS TICKETGERÄT FRÜHZEITIG DEAKTIVIERT WIRD, UM HOHE WARTEZEITEN ZU VERHINDERN. Vielen Dank für Ihr Verständnis!