Alkohol-Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen vermeiden

Alkohol-Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen vermeiden_NachberichtGemeindliche Jugendarbeit

Spaß hatten sowohl die Jugendlichen wie auch die Erwachsenen beim Aufbau des Tower of Power.

(KA) Informative Gespräche, zahlreiche Aktionen, ein Gewinnspiel und vieles mehr: Dass Alkohol ein interessantes Thema für Jung und Alt ist, hat die erfolgreiche Infoveranstaltung zum Alkoholkonsum, die am 12. September 2020 auf dem Bruno-Danzer-Platz stattfand, bewiesen. Rund 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 8-17 Jahren und an die 20 Erwachsene versammelten sich bei sommerlichem Wetter in der Neuen Mitte in Karlsfeld.

 

Die Gemeindliche Jugendarbeit mit der Aufsuchenden Jugendarbeit, einer Jugendhaus-Mitarbeiterin, dem Leiter der Jugendarbeit, Gemeinderätin und Jugend- und Schulreferentin Venera Sansone, Thomas Kirner, Jugendbeamter der Dachauer Polizei sowie zwei Audi BKK-Mitarbeiter gaben Einblicke in alles, was Kinder, Jugendliche, Eltern und die Bewohner Karlsfelds zum Thema Alkohol wissen sollten.

 

Die Besucher konnten sich an den Infoständen beraten und mit Infomaterial ausstatten lassen, sowie alkoholfreie Cocktails und Getränke, u.a. die „Hexenbrause“ von EDEKA Schermelleh genießen. Vor allem der „Promillebrille-Parcours“, kam bei den Kindern und Jugendlichen sehr gut an. Hier konnte mit einer sog. „Rauschbrille“ getestet werden, wie sich die Reaktionen durch die verschiedenen Promillestärken verändern. Maximilian Forster und Veronika Kölbl von der Audi BKK konnten auch die schüchternen Kinder und Jugendlichen zum Ausprobieren überzeugen. Bei dem sog. „Mitmach-Plakat“ wurden Fragen beantwortet und einige kreative Jugendlichen beschäftigten sich mit dem Bau einer Leonardo-da-Vinci-Brücke.

 

Ein Highlight war der Aufbau des Tower of Power, den die Akteure mit viel Geschick gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen errichteten. Dabei wurden im Kreis mehrere Fäden aufgespannt, in der Mitte befand sich ein Metallgestell, mit dem die einzelnen Holz-Bausteine erfasst werden konnten und so der Turm entstand. An dem Quiz, bei dem zehn Fragen zum Thema Alkohol gestellt wurden, haben sich 23 Kinder und Jugendliche beteiligt. Die Antworten überraschten den einen oder anderen sichtlich.

 

Venera Sansone begleitete die Veranstaltung den ganzen Nachmittag über und zog am Ende des Info-Nachmittages die Gewinner aus der Wahlurne. Die Ziehung fand natürlich unter der Aufsicht des Jugendbeamten statt. Die drei ersten Preise gingen an drei junge Damen aus der Gemeinde Karlsfeld. Die Erstplatzierte durfte sich über einen 50-Euro-Gutschein für den Waldkletterpark Jetzendorf freuen, der zweite Preis beinhaltete zwei Freisprungtickets für den AirHop Trampolin Park München, die der Betreiber als Unterstützung der Präventionsveranstaltung gesponsert hat. Die Drittplatzierte erhielt einen 15-Euro-Gutschein für die Minigolf-Anlage in Karlsfeld.

 

Alle Beteiligten freuten sich über die gelungene Veranstaltung. „Es hat Spaß gemacht, mit den Jugendlichen und Erwachsenen kürzere und längere Gespräche zu führen“, so der Leiter der Jugendarbeit. Die Aufsuchende Jugendarbeit und das Jugendhaus planen aufgrund des Erfolges bereits weitere Veranstaltungen zu anderen wichtigen Themen wie Gewalt. Wir informieren Sie an dieser Stelle, wenn ein Termin feststeht.

 

 

Foto: Gemeindliche Jugendarbeit

 

 

drucken nach oben

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,Wappen und Schriftzug

 

seit Montag, 27.4.2020, sind die Corona-Einschränkungen und Ausgangsbeschränkungen in Bayern deutlich gelockert worden. Auch die Kommunen im Landkreis können seit diesem Zeitpunkt alle öffentlichen Dienstleistungen grundsätzlich wieder anbieten. Die Rathäuser und das Landratsamt sind wieder für alle Bürgerinnen und Bürger nach vorheriger Terminvereinbarung – auch ohne Vorliegen „triftiger Gründe“ – geöffnet. Allgemeine Öffnungszeiten bzw. Vorsprachen ohne Termin können zur Sicherstellung der hygienischen Vorgaben vorerst aber noch nicht ermöglicht werden. Natürlich besteht – wie bisher - weiterhin die Möglichkeit, Anträge schriftlich oder elektronisch zu stellen bzw. behördliche Dienstleistungen oder Beratungen auch ohne persönlichen Kontakt (z.B. telefonisch) in Anspruch zu nehmen.

...mehr