Kulturelle Veranstaltungen in Karlsfeld

vorheriger MonatJanuar 2020nächster Monat
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Hier können Sie gezielt suchen:


21.02. 2020
Beschreibung:  

Infos bei H. und W. Elias unter Tel.: 08131/93446.

Termin:  
Kategorie:   Verschiedenes
Ort:   Treffpunkt Parkplatz Hallenbad



22.02. 2020
Termin:  
Kategorie:   Förderung des Wohlfahrtswesen
Ort:   Bürgertreff, Rathausstr. 65



22.02. 2020
Termin:  
Kategorie:   Fasching
Ort:   Bürgerhaus



23.02. 2020
Termin:  
Kategorie:   Fasching
Ort:   Bürgerhaus Karlsfeld



25.02. 2020
Termin:  
Kategorie:   Fasching
Ort:   Marktplatz, Platz an der Rathausstraße



25.02. 2020
Termin:  
Kategorie:   Fasching
Ort:   Bürgerhaus-Gaststätte



27.02. 2020
Beschreibung:  

Inge Straub liest "Doktor Tobis Tierklinik" von Sharon Rentta.

 

Tobis Mutter ist Ärztin. Heute darf er mit ins Krankenhaus und Doktor Tobi sein.

 

Teilnahme nur für Kinder ab 4 Jahren!

 

Termin:  
Kategorie:   Vorlesestunde
Ort:   Gemeindebücherei, Rathausstr. 73



01.03. 2020
Termin:  
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   Heimatmuseum Karlsfeld, Gartenstr. 6



05.03. 2020
Beschreibung:  

Inge Straub liest "Häuptling Dicke Backe" von Barbara van den Speulhof.

 

Bruno ist ein furchtloser Indianer. Nur zum Zahnarzt will er nicht ...

 

Teilnahme nur für Kinder ab 4 Jahren!

 

Termin:  
Kategorie:   Vorlesestunde
Ort:   Gemeindebücherei, Rathausstr. 73



06.03. 2020
Beschreibung:  

Die Arbeit Greenhouses von Tayama da Silva Nielsen ist eine visuelle Reise durch Botanische Gärten und die symbiotischen Beziehungen zwischen Mensch und Pflanze. Nielsens Interesse beruht unter anderem auf der Faszination, mit welch magischer Gabe sich Samen verwandeln und zu einer Pflanze entwickeln. Ihre fotografische Auseinandersetzung mit Botanischen Gärten machte ihr bewusst, wie menschengemacht und künstlich die Rahmenbedingungen ihrer Bewohner sind. Beleuchtung, Bewässerung, spezielle Erde, Heizungssysteme und Ventilatoren - nur sie ermöglichen es „fremden” Organismen, an Orten mit einem eigentlich nicht für sie geeigneten Klima zu wachsen. Sind botanische Gärten Orte, wo Menschen das Exotische wie in einem Tempel selbstlos verehren, oder nicht auch gleichzeitig eine prahlerische Demonstration dessen, was die Finesse des Menschen leisten kann?

 

Pingkan Lucas Arbeit Trails of Man führt uns aus kontrollierten Umgebungen hinaus ins Freie der Natur. Auch hier, wo die Weite des Himmels, die Ferne des Horizonts und die unberührte Pflanzenwelt dominieren, ist es unmöglich, den Spuren menschlicher Präsenz zu entkommen. Pfade, Wegmarkierungen und Hinweisschilder, manche mehr manche weniger aufdringlich, aber immer sehr präsent in die Umwelt gestreut, verändern das Bild der Natur. Jedoch helfen sie dem Menschen, der Vertrautheit mit der Natur sucht und ihr doch fremd ist, durch sie hindurch zu navigieren und sich nicht in ihr zu verlieren. Es war dem Mensch auf längere Sicht hin meist möglich, seine Umgebung nach seinem Willen anzupassen. Zumindest wirkt das auf uns so. Bei all den Fähigkeiten des Menschen die Natur zu beeinflussen, bemerkt der Philosoph und Gärtner Santiago Bereute: „Der einzige Weg die Natur zu kontrollieren besteht darin sich ihr unterzuordnen.“

Zur Eröffnung der Ausstellung Man and Nature am Freitag, 6.3.2020, um 19 Uhr, in der GalerieKunstwerkstatt in Karlsfeld, Drosselanger 7, sind alle herzlich eingeladen.

 

Öffnungszeiten:          6.3.2020, 19.00 Uhr Vernissage

                                      SA/SO 7./8.3. und 14./15.3.2020 jeweils 14 – 18 Uhr

 

Kunstkreis Karlsfeld e.V. , 85757 Karlsfeld, Drosselanger 7

 

Termin:  
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   GalerieKunstwerkstatt am Drosselanger



06.03. 2020
Beschreibung:  

Karten sind in der Bäckerei Slanitz oder unter www.muenchenticket.de erhältlich.

Termin:  
Kategorie:   Verschiedenes
Ort:   Bürgerhaus



07.03. 2020
Termin:  
Kategorie:   Förderung des Wohlfahrtswesen
Ort:   Bürgertreff, Rathausstr. 65



07.03. 2020
Beschreibung:  

Die Arbeit Greenhouses von Tayama da Silva Nielsen ist eine visuelle Reise durch Botanische Gärten und die symbiotischen Beziehungen zwischen Mensch und Pflanze. Nielsens Interesse beruht unter anderem auf der Faszination, mit welch magischer Gabe sich Samen verwandeln und zu einer Pflanze entwickeln. Ihre fotografische Auseinandersetzung mit Botanischen Gärten machte ihr bewusst, wie menschengemacht und künstlich die Rahmenbedingungen ihrer Bewohner sind. Beleuchtung, Bewässerung, spezielle Erde, Heizungssysteme und Ventilatoren - nur sie ermöglichen es „fremden” Organismen, an Orten mit einem eigentlich nicht für sie geeigneten Klima zu wachsen. Sind botanische Gärten Orte, wo Menschen das Exotische wie in einem Tempel selbstlos verehren, oder nicht auch gleichzeitig eine prahlerische Demonstration dessen, was die Finesse des Menschen leisten kann?

 

Pingkan Lucas Arbeit Trails of Man führt uns aus kontrollierten Umgebungen hinaus ins Freie der Natur. Auch hier, wo die Weite des Himmels, die Ferne des Horizonts und die unberührte Pflanzenwelt dominieren, ist es unmöglich, den Spuren menschlicher Präsenz zu entkommen. Pfade, Wegmarkierungen und Hinweisschilder, manche mehr manche weniger aufdringlich, aber immer sehr präsent in die Umwelt gestreut, verändern das Bild der Natur. Jedoch helfen sie dem Menschen, der Vertrautheit mit der Natur sucht und ihr doch fremd ist, durch sie hindurch zu navigieren und sich nicht in ihr zu verlieren. Es war dem Mensch auf längere Sicht hin meist möglich, seine Umgebung nach seinem Willen anzupassen. Zumindest wirkt das auf uns so. Bei all den Fähigkeiten des Menschen die Natur zu beeinflussen, bemerkt der Philosoph und Gärtner Santiago Bereute: „Der einzige Weg die Natur zu kontrollieren besteht darin sich ihr unterzuordnen.“

Zur Eröffnung der Ausstellung Man and Nature am Freitag, 6.3.2020, um 19 Uhr, in der GalerieKunstwerkstatt in Karlsfeld, Drosselanger 7, sind alle herzlich eingeladen.

 

Öffnungszeiten:          6.3.2020, 19.00 Uhr Vernissage

                                      SA/SO 7./8.3. und 14./15.3.2020 jeweils 14 – 18 Uhr

 

Kunstkreis Karlsfeld e.V. , 85757 Karlsfeld, Drosselanger 7

 

Termin:  
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   GalerieKunstwerkstatt am Drosselanger



08.03. 2020
Beschreibung:  

Die Arbeit Greenhouses von Tayama da Silva Nielsen ist eine visuelle Reise durch Botanische Gärten und die symbiotischen Beziehungen zwischen Mensch und Pflanze. Nielsens Interesse beruht unter anderem auf der Faszination, mit welch magischer Gabe sich Samen verwandeln und zu einer Pflanze entwickeln. Ihre fotografische Auseinandersetzung mit Botanischen Gärten machte ihr bewusst, wie menschengemacht und künstlich die Rahmenbedingungen ihrer Bewohner sind. Beleuchtung, Bewässerung, spezielle Erde, Heizungssysteme und Ventilatoren - nur sie ermöglichen es „fremden” Organismen, an Orten mit einem eigentlich nicht für sie geeigneten Klima zu wachsen. Sind botanische Gärten Orte, wo Menschen das Exotische wie in einem Tempel selbstlos verehren, oder nicht auch gleichzeitig eine prahlerische Demonstration dessen, was die Finesse des Menschen leisten kann?

 

Pingkan Lucas Arbeit Trails of Man führt uns aus kontrollierten Umgebungen hinaus ins Freie der Natur. Auch hier, wo die Weite des Himmels, die Ferne des Horizonts und die unberührte Pflanzenwelt dominieren, ist es unmöglich, den Spuren menschlicher Präsenz zu entkommen. Pfade, Wegmarkierungen und Hinweisschilder, manche mehr manche weniger aufdringlich, aber immer sehr präsent in die Umwelt gestreut, verändern das Bild der Natur. Jedoch helfen sie dem Menschen, der Vertrautheit mit der Natur sucht und ihr doch fremd ist, durch sie hindurch zu navigieren und sich nicht in ihr zu verlieren. Es war dem Mensch auf längere Sicht hin meist möglich, seine Umgebung nach seinem Willen anzupassen. Zumindest wirkt das auf uns so. Bei all den Fähigkeiten des Menschen die Natur zu beeinflussen, bemerkt der Philosoph und Gärtner Santiago Bereute: „Der einzige Weg die Natur zu kontrollieren besteht darin sich ihr unterzuordnen.“

Zur Eröffnung der Ausstellung Man and Nature am Freitag, 6.3.2020, um 19 Uhr, in der GalerieKunstwerkstatt in Karlsfeld, Drosselanger 7, sind alle herzlich eingeladen.

 

Öffnungszeiten:          6.3.2020, 19.00 Uhr Vernissage

                                      SA/SO 7./8.3. und 14./15.3.2020 jeweils 14 – 18 Uhr

 

Kunstkreis Karlsfeld e.V. , 85757 Karlsfeld, Drosselanger 7

 

Termin:  
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   GalerieKunstwerkstatt am Drosselanger



11.03. 2020
Beschreibung:  

Der Eintritt ist frei.

Termin:  
Kategorie:   Konzerte
Ort:   Mittelschule Karlsfeld, Krenmoosstr. 46R, Raum 303, 3. Stock



12.03. 2020
Beschreibung:  

Inge Straub liest "Suppe, satt, es war einmal" von Kristina Andres.

 

Als Mathildas Mutter zur Königin gerufen wird, bleibt Mathilda allein in der Hütte im Wald. Als die hungrigen Wölfe vor der Tür stehen, besinnt sich Mathilde auf drei mächtige Worte, die sie von ihrer Großmutter gelernt hat: Suppe, satt, es war einmal. Damit gelingt es ihr, die Wölfe zu zähmen.

 

Teilnahme nur für Kinder ab 4 Jahren!

 

Termin:  
Kategorie:   Vorlesestunde
Ort:   Gemeindebücherei, Rathausstr. 73



14.03. 2020
Beschreibung:  

Die Arbeit Greenhouses von Tayama da Silva Nielsen ist eine visuelle Reise durch Botanische Gärten und die symbiotischen Beziehungen zwischen Mensch und Pflanze. Nielsens Interesse beruht unter anderem auf der Faszination, mit welch magischer Gabe sich Samen verwandeln und zu einer Pflanze entwickeln. Ihre fotografische Auseinandersetzung mit Botanischen Gärten machte ihr bewusst, wie menschengemacht und künstlich die Rahmenbedingungen ihrer Bewohner sind. Beleuchtung, Bewässerung, spezielle Erde, Heizungssysteme und Ventilatoren - nur sie ermöglichen es „fremden” Organismen, an Orten mit einem eigentlich nicht für sie geeigneten Klima zu wachsen. Sind botanische Gärten Orte, wo Menschen das Exotische wie in einem Tempel selbstlos verehren, oder nicht auch gleichzeitig eine prahlerische Demonstration dessen, was die Finesse des Menschen leisten kann?

 

Pingkan Lucas Arbeit Trails of Man führt uns aus kontrollierten Umgebungen hinaus ins Freie der Natur. Auch hier, wo die Weite des Himmels, die Ferne des Horizonts und die unberührte Pflanzenwelt dominieren, ist es unmöglich, den Spuren menschlicher Präsenz zu entkommen. Pfade, Wegmarkierungen und Hinweisschilder, manche mehr manche weniger aufdringlich, aber immer sehr präsent in die Umwelt gestreut, verändern das Bild der Natur. Jedoch helfen sie dem Menschen, der Vertrautheit mit der Natur sucht und ihr doch fremd ist, durch sie hindurch zu navigieren und sich nicht in ihr zu verlieren. Es war dem Mensch auf längere Sicht hin meist möglich, seine Umgebung nach seinem Willen anzupassen. Zumindest wirkt das auf uns so. Bei all den Fähigkeiten des Menschen die Natur zu beeinflussen, bemerkt der Philosoph und Gärtner Santiago Bereute: „Der einzige Weg die Natur zu kontrollieren besteht darin sich ihr unterzuordnen.“

Zur Eröffnung der Ausstellung Man and Nature am Freitag, 6.3.2020, um 19 Uhr, in der GalerieKunstwerkstatt in Karlsfeld, Drosselanger 7, sind alle herzlich eingeladen.

 

Öffnungszeiten:          6.3.2020, 19.00 Uhr Vernissage

                                      SA/SO 7./8.3. und 14./15.3.2020 jeweils 14 – 18 Uhr

 

Kunstkreis Karlsfeld e.V. , 85757 Karlsfeld, Drosselanger 7

 

Termin:  
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   GalerieKunstwerkstatt am Drosselanger



14.03. 2020
Beschreibung:  

Die besten Sketche und Episoden von Karl Valentin und Liesl Karlstadt.

 

Karten sind unter www.muenchenticket.de erhältlich.

Termin:  
Kategorie:   Verschiedenes
Ort:   Bürgerhaus



15.03. 2020
Termin:  
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   Heimatmuseum Karlsfeld, Gartenstr. 6



15.03. 2020
Beschreibung:  

Die Arbeit Greenhouses von Tayama da Silva Nielsen ist eine visuelle Reise durch Botanische Gärten und die symbiotischen Beziehungen zwischen Mensch und Pflanze. Nielsens Interesse beruht unter anderem auf der Faszination, mit welch magischer Gabe sich Samen verwandeln und zu einer Pflanze entwickeln. Ihre fotografische Auseinandersetzung mit Botanischen Gärten machte ihr bewusst, wie menschengemacht und künstlich die Rahmenbedingungen ihrer Bewohner sind. Beleuchtung, Bewässerung, spezielle Erde, Heizungssysteme und Ventilatoren - nur sie ermöglichen es „fremden” Organismen, an Orten mit einem eigentlich nicht für sie geeigneten Klima zu wachsen. Sind botanische Gärten Orte, wo Menschen das Exotische wie in einem Tempel selbstlos verehren, oder nicht auch gleichzeitig eine prahlerische Demonstration dessen, was die Finesse des Menschen leisten kann?

 

Pingkan Lucas Arbeit Trails of Man führt uns aus kontrollierten Umgebungen hinaus ins Freie der Natur. Auch hier, wo die Weite des Himmels, die Ferne des Horizonts und die unberührte Pflanzenwelt dominieren, ist es unmöglich, den Spuren menschlicher Präsenz zu entkommen. Pfade, Wegmarkierungen und Hinweisschilder, manche mehr manche weniger aufdringlich, aber immer sehr präsent in die Umwelt gestreut, verändern das Bild der Natur. Jedoch helfen sie dem Menschen, der Vertrautheit mit der Natur sucht und ihr doch fremd ist, durch sie hindurch zu navigieren und sich nicht in ihr zu verlieren. Es war dem Mensch auf längere Sicht hin meist möglich, seine Umgebung nach seinem Willen anzupassen. Zumindest wirkt das auf uns so. Bei all den Fähigkeiten des Menschen die Natur zu beeinflussen, bemerkt der Philosoph und Gärtner Santiago Bereute: „Der einzige Weg die Natur zu kontrollieren besteht darin sich ihr unterzuordnen.“

Zur Eröffnung der Ausstellung Man and Nature am Freitag, 6.3.2020, um 19 Uhr, in der GalerieKunstwerkstatt in Karlsfeld, Drosselanger 7, sind alle herzlich eingeladen.

 

Öffnungszeiten:          6.3.2020, 19.00 Uhr Vernissage

                                      SA/SO 7./8.3. und 14./15.3.2020 jeweils 14 – 18 Uhr

 

Kunstkreis Karlsfeld e.V. , 85757 Karlsfeld, Drosselanger 7

 

Termin:  
Kategorie:   Ausstellungen
Ort:   GalerieKunstwerkstatt am Drosselanger



drucken nach oben