1. Bürgermeister Stefan Kolbe zur Corona-Krise

Erster Bürgermeister Stefan Kolbe

 

Liebe Karlsfelderinnen und Karlsfelder,

Ministerpräsident Markus Söder hat am 05. Mai seinen Exit-Fahrplan für Bayern in einer Pressekonferenz vorgestellt. Da die Erfolge eindeutig sind, sei es jetzt der richtige Zeitpunkt für „ein vorsichtiges Öffnen“. Nachdem das Coronavirus in Bayern und ganz Deutschland wochenlang für drastische Maßnahmen gesorgt hat, gibt es erste große Lockerungen.

 

Die Ausgangsbeschränkungen werden zum 06. Mai aufgehoben, das Verlassen der Wohnung ist jetzt auch ohne „triftigen Grund“ wieder erlaubt. Gewisse Kontaktbeschränkungen und ein Verbot von Menschenansammlungen im öffentlichen Raum bleiben aber bestehen. Ab diesem Zeitpunkt ist es auch erlaubt, eine Person außerhalb des eigenen Hausstands und auch enge Familienangehörige zu treffen oder auch zu besuchen. Ich bitte Sie trotzdem auch weiterhin, im Alltagsverhalten auf die allgemeinen Hygienevorschriften zu achten.

 

Die Maskenpflicht im ÖPNV und Geschäften, die seit dem 27. April gilt, bleibt bestehen. Ab dem 09. Mai sind in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wieder Besuche von einer festen Kontaktperson unter strikten Hygiene- und Schutzmaßnahmen erlaubt.

 

Ab dem 11. Mai dürfen sämtliche Geschäfte – unabhängig von der Größe – wieder öffnen. Die bisherige Beschränkung auf eine Verkaufsfläche vom maximal 800 Quadratmetern entfällt. Die Ladenöffnungszeiten für Supermärkte, Apotheken und Drogerien sind ausgeweitet. Auch die Gaststätten und Hotels dürfen schrittweise wieder öffnen. Die Außenbereiche von Gaststätten am 18. Mai, Speiselokale im Innenbereich am 25. Mai und Hotels am 30. Mai. Ich bin froh, dass die Karlsfelder Betriebe wieder ihre Pforten öffnen dürfen und wünsche viel Erfolg nach den schwierigen Wochen!

 

Auch die Kitas können schrittweise wieder öffnen. Bayern will die Hälfte aller Krippen- und Kindergartenkinder bis Pfingsten wieder in die Kitas bringen. Ab 11. Mai dürfen aber schon bestimmte Kinderbetreuungseinrichtungen wieder öffnen, unter anderem Waldkindergärten und Tagespflegeeinrichtungen mit bis zu fünf Kindern. Bei den Schulen geht es am 11. Mai zunächst mit den Jahrgängen weiter, die die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen, sowie mit den Viertklässlern der Grundschulen. Am 18. Mai sollen die 1. Klassen folgen, die 5. Klassen der Mittelschulen sowie die 5. und 6. Klassen der Realschulen und Gymnasien. Erst nach den Pfingstferien soll es wieder Präsenzunterricht für alle Schüler und alle Altersklassen geben. Im Unterricht soll es keine Maskenpflicht geben, jedoch sollten die Schüler „an der Schule“ – beispielsweise auf dem Schulhof – Masken tragen. Ich wünsche den Karlsfelder Kindern und Jugendlichen einen guten Start und einen erfolgreichen Endspurt in diesem ungewöhnlichen Schuljahr!

 

Zur Freude vieler sportbegeisterten Menschen sind ab dem 11. Mai auch wieder einige Sportarten wie etwa Tennis, Leichtathletik, Golf und Segeln erlaubt. Diverse Freizeiteinrichtungen wie Museen, Zoos, Bibliotheken, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten öffnen auch wieder ihre Tore. Großveranstaltungen sind leider nach wie vor bis zum 31. August untersagt. Ich hoffe sehr, dass in Karlsfeld und ganz Bayern danach wieder Konzerte, Sport- und Kulturveranstaltungen sowie auch das Karlsfelder Vereinsleben wieder stattfinden können, denn diese bereichern unsere Gemeinde. Meine große Bitte an die Beteiligten: „Halten Sie noch durch!“

 

Die von Landrat Stefan Löwl gegründete Koordinierungsgruppe „Pandemie“ trifft sich regelmäßig im Landratsamt Dachau. Gemeinsam mit mir als Bürgermeister-Obmann beraten die Vertreterinnen und Vertreter von Gesundheitsamt, Katastrophenschutz, Amper Kliniken, niedergelassenen Ärzten sowie Apothekern und dem BRK die aktuelle Situation und stimmen die Pandemieplanungen im Landkreis ab.

 

Auf unserer Homepage www.karlsfeld.de (Startseite: „Wichtige Informationen zum Corona-Virus“) haben wir für Sie wichtige Informationen sowie Hilfen, sozial wie auch wirtschaftlich, zusammengestellt. Für Bürgerinnen und Bürger wurde über das Bayerische StMGP beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Hotline eingerichtet: Corona-Virus-Hotline: 09131 6808-5101.

 

Bleiben Sie geduldig, zuversichtlich und vor allen Dingen gesund, wir werden diese Krise gemeinsam meistern.

 

Ihr Stefan Kolbe

1. Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,Wappen und Schriftzug

 

seit Montag, 27.4.2020, sind die Corona-Einschränkungen und Ausgangsbeschränkungen in Bayern deutlich gelockert worden. Auch die Kommunen im Landkreis können seit diesem Zeitpunkt alle öffentlichen Dienstleistungen grundsätzlich wieder anbieten. Die Rathäuser und das Landratsamt sind wieder für alle Bürgerinnen und Bürger nach vorheriger Terminvereinbarung – auch ohne Vorliegen „triftiger Gründe“ – geöffnet. Allgemeine Öffnungszeiten bzw. Vorsprachen ohne Termin können zur Sicherstellung der hygienischen Vorgaben vorerst aber noch nicht ermöglicht werden. Natürlich besteht – wie bisher - weiterhin die Möglichkeit, Anträge schriftlich oder elektronisch zu stellen bzw. behördliche Dienstleistungen oder Beratungen auch ohne persönlichen Kontakt (z.B. telefonisch) in Anspruch zu nehmen.

...mehr

 

 

drucken nach oben