Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,Wappen und Schriftzug

 

seit Montag, 27.4.2020, sind die Corona-Einschränkungen und Ausgangsbeschränkungen in Bayern deutlich gelockert worden. Auch die Kommunen im Landkreis können seit diesem Zeitpunkt alle öffentlichen Dienstleistungen grundsätzlich wieder anbieten. Die Rathäuser und das Landratsamt sind wieder für alle Bürgerinnen und Bürger nach vorheriger Terminvereinbarung – auch ohne Vorliegen „triftiger Gründe“ – geöffnet. Allgemeine Öffnungszeiten bzw. Vorsprachen ohne Termin können zur Sicherstellung der hygienischen Vorgaben vorerst aber noch nicht ermöglicht werden. Natürlich besteht – wie bisher - weiterhin die Möglichkeit, Anträge schriftlich oder elektronisch zu stellen bzw. behördliche Dienstleistungen oder Beratungen auch ohne persönlichen Kontakt (z.B. telefonisch) in Anspruch zu nehmen.

...mehr

 

 

1. Bürgermeister Stefan Kolbe zur Corona-Krise

Erster Bürgermeister Stefan Kolbe

Liebe Karlsfelderinnen und Karlsfelder,

 

nicht nur in München, das gerade als Corona-Hotspot gilt, sondern auch im Landkreis Dachau steigen die Zahlen an Corona-Infizierten. In der von Landrat Stefan Löwl aufgrund der Entwicklungen der letzten Tage einberufenen Sitzung der Koordinierungsgruppe Pandemie wurden nun weitreichende Entscheidungen gefällt.

 

Nachdem die sog. 7-Tage-Inzidenz den Signalwert von 35 seit mehreren Tagen überschritten hat und am 14. Oktober 2020 (Stand: 16:30 Uhr), auf 45,49 angestiegen ist und die Indexfälle keinem Einzelereignis (sog. Hotspot) zugeordnet werden können, stimmten alle Mitglieder der Koordinierungsgruppe der bereits zu Wochenbeginn angekündigten Allgemeinverfügung zu.

 

Vom 15. Oktober 2020 bis vorerst einschließlich Mittwoch, 21. Oktober 2020 gelten folgende Beschränkungen:

 

  1. Für private Feierlichkeiten wird die zulässige Anzahl der Teilnehmer in öffentlichen oder angemieteten Räumen auf bis zu maximal 50 Personen beschränkt.
  2. Es wird dringend empfohlen, auch in privaten Räumen keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Teilnehmern durchzuführen.
  3. Im Rahmen der Angebote von Kindertagesstätten sind feste Gruppen einzurichten.
  4. Im Rahmen der Angebote von Kindertagesstätten wird die Einnahme der Mahlzeiten in festen Gruppen angeordnet.
  5. Alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe sind verpflichtet, auch während des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, falls kein Mindestabstand von 1,5 Metern sichergestellt werden kann.
  6. Der Sportunterricht ist so zu gestalten, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist vor und nach dem Sportunterricht sowie in Pausen oder bei Wartephasen zu tragen, falls dort kein Mindestabstand von 1,5 Metern sichergestellt werden kann.
  7. Bei schulischen Ganztagsangeboten und der Mittagsbetreuung gilt Maskenpflicht ab der 5. Jahrgangsstufe, sobald der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

 

Verstöße gegen diese Allgemeinverfügung können als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

 

Die Mitglieder der Koordinierungsgruppe Pandemie beschäftigten sich auch mit möglichen Maßnahmen, sollte die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschreiten.

 

In der Koordinierungsgruppe Pandemie sitzen neben den Vertretern der verschiedenen Abteilungen des Landratsamts inkl. des Gesundheitsamts auch Vertreterinnen und Vertreter von Polizei, den Kliniken, den niedergelassenen Ärzten, der Kassenärztlichen Vereinigung, dem Rettungsdienst sowie dem Rettungszweckverband, der Feuerwehr, den Apothekern, den Behinderten- und Pflegeeinrichtungen, dem Schulamt sowie den Gemeinden im Landkreis.

 

Auf unserer Homepage www.karlsfeld.de (Startseite: „Wichtige Informationen zum Corona-Virus“) haben wir für Sie wichtige Informationen sowie Hilfen, sozial wie auch wirtschaftlich, zusammengestellt. Für Bürgerinnen und Bürger mit allgemeinen oder rechtlichen Fragen zu den Maßnahmen und Beschränkungen der neuen Infektionsschutzverordnung ist das Bürgertelefon unter 08131/74-250 geschaltet. Von Montag bis Freitag erteilen die Mitarbeiter des Landratsamts Dachau jeweils von 09:00 bis 15:00 Uhr Auskünfte und beantworten die schriftlichen Anfragen (E-Mailadresse: buergertelefon@lra-dah.bayern.de).

 

Für Bürgerinnen und Bürger wurde zudem über das Bayerische StMGP beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Hotline eingerichtet: Corona-Virus-Hotline: 09131 6808-5101.

 

Bitte bleiben Sie geduldig, zuversichtlich und vor allen Dingen gesund. Wir werden diese Krise gemeinsam meistern.

 

Ihr

Stefan Kolbe

1. Bürgermeister 

 

 

drucken nach oben