CORONA-LOCKDOWN *** BITTE BEACHTEN SIE DIE GELTENDEN BESCHRÄNKUNGEN! ***

 

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 

bis einschließlich 29.01.2021 wird im Rathaus Karlsfeld lediglich ein Notbetrieb aufrechtgehalten. Dies bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger nur im Notfall und nach Terminvereinbarung Zutritt zum Rathaus haben. Notfall bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Zutritt nur möglich ist bei Angelegenheiten, die keinen Aufschub dulden. Der Notbetrieb dient einer weiteren Reduzierung der persönlichen Kontakte und dem Ziel, möglichst vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Arbeit im Home-Office zu ermöglichen. Viele Bürgeranliegen können auch online über das Bürgerserviceportal (auf der Startseite rechts zu finden) erledigt werden.

 

Die Kontaktdaten des Notbetriebes finden Sie untenstehend zum Download oder auf unserer Homepage www.karlsfeld.de – Gemeinde & Politik – Mitarbeiter oder „Was erledige ich wo?“.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis! 

Die Gemeinde Karlsfeld wünscht Ihnen ein gutes und vor allem gesundes Jahr 2021!

 

...mehr

 

 

1. Bürgermeister Stefan Kolbe zur Corona-Krise

Erster Bürgermeister Stefan Kolbe

 

 

 

Liebe Karlsfelderinnen und Karlsfelder,

 

 

trotz aller Einschränkungen und vieler Umstände wünsche ich Ihnen ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr 2021!

 

Am 5. Januar 2021 haben sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten auf eine Verlängerung und eine Verschärfung des aktuellen Lockdowns verständigt. Mindestens bis zum 31. Januar bleiben nicht nur, wie bislang, Geschäfte und Schulen geschlossen. Zusätzlich dürfen sich die Bürger nur noch mit einer einzigen „nicht im Haushalt lebenden Person“ privat treffen.

 

Die Corona-Pandemie verlangt uns allen sehr viel ab: Kultur- und Sport-Veranstaltungen finden nicht statt, Restaurants, Cafés und der Einzelhandel sind geschlossen. In dieser schwierigen Zeit stehe ich Ihnen bei Fragen natürlich jederzeit gerne zur Verfügung. Sie sind nicht allein. Bitte nutzen Sie als Unternehmer die Hilfsangebote des Bundes, die verlängert worden sind. Bitte unterstützen Sie als Bürgerinnen und Bürger auch die Gastronomiebetriebe, die einen Abhol- und Lieferservice anbieten. Eine Liste hierzu finden Sie auf unserer Homepage www.karlsfeld.de unter der Rubrik „Wichtige Informationen zum Coronavirus“. Hier sind auch die aktuellen Pressemitteilungen eingestellt.

 

Diese Corona-Regeln wurden bis 31. Januar verlängert:

 

Generelle Ausgangsbeschränkung: Seit dem 9. Dezember ist das Verlassen der Wohnung generell nur noch aus triftigen Gründen erlaubt. Zu diesen gehören u.a.: Berufsausübung, medizinische Versorgung, Einkäufe, Bewegung an der frischen Luft. Änderung der Kontaktbeschränkung: Ab dem 11.01.2021 dürfen sich die Bürger nur noch mit einer einzigen „nicht im Haushalt lebenden Person“ privat treffen.

 

Nächtliche Ausgangssperre: Zwischen 21 und 5 Uhr gilt eine Ausgangssperre, in der die Wohnung nur in Ausnahmefällen verlassen werden darf, etwa bei medizinischen Notfällen, zur Ausübung des Berufs, zur Versorgung von Tieren, zur Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger.

 

Corona-Bewegungsradius: Wer in einem Landkreis lebt, in dem die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz die 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner übersteigt, darf sich nicht mehr als 15 Kilometer aus seinem Wohnort herausbewegen. Die Einschränkungen gelten in einer Großstadt wie München allerdings für den gesamten Ort - und nicht für einen einzelnen Bezirk. Beachten Sie für Karlsfeld bitte die aktuellen Statistiken des Landratsamtes, die Sie unter  https://www.landratsamt-dachau.de/gesundheit-veterinaerwesen-sicherheitsrecht/gesundheit/coronavirus/corona-statistiken/ finden.

 

Alkoholverbot im öffentlichen Raum: Es darf den ganzen Tag im öffentlichen Raum kein Alkohol konsumiert werden.

 

Schulen und Kinderbetreuung: Seit Mittwoch, 16. Dezember, bleiben alle Schulen und Kitas geschlossen, es soll dann Distanzunterricht und Notbetreuungs-Möglichkeiten geben.

 

Gastronomie und Einzelhandel: Restaurants, Bars und ähnliche Einrichtungen sind bis 31. Januar geschlossen. Die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause ist möglich. Der Einzelhandel bleibt geschlossen, mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf, etwa Lebensmittelläden, Wochenmärkte, Apotheken und andere.

 

 

 

 

Im Einzelnen:

 

Lebensmittel: Der Lebensmittelhandel bleibt in ganz Bayern offen, ebenso der Verkauf von Tierbedarf und Futtermitteln.

 

Wochenmärkte: Lebensmittel-Stände bleiben offen, andere müssen schließen.

 

Körperpflege: Dienstleistungsbetriebe (etwa Friseure oder Kosmetikstudios) müssen schließen. Ausnahme: Medizinisch notwendige Behandlungen wie Physio-, Ergo- und Logotherapie sowie Podologie und Fußpflege. Drogerien, Optiker und Hörgeräteakustiker bleiben auf.

 

Werkstätten: Tankstellen, Kfz-Werkstätten und Fahrradwerkstätten bleiben offen, der Handel muss aber schließen.

 

Baumärkte: Die Baumärkte bleiben grundsätzlich zu. Das gilt auf alle Fälle für Endkunden. Ausnahme: Handwerker mit Handwerksausweis, Gewerbetreibende, Land- und Forstwirte.

 

Bank und Post: Banken und Sparkassen bleiben offen. Filialen des Brief- und Versandhandels haben ebenfalls weiterhin geöffnet.

 

Sonstiges: Reinigungen, Waschsalons, Schlüsseldienste, Kiosks, Friedhöfe und Spielplätze bleiben offen.

 

 

 

Weitere Informationen:

 

Auf der Seite des Landratsamtes finden Sie zudem unter dem Link https://www.landratsamt-dachau.de/gesundheit-veterinaerwesen-sicherheitsrecht/gesundheit/coronavirus/corona-statistiken/ 

die aktuellen Statistiken und Zahlen für den gesamten Landkreis Dachau, u.a. für Karlsfeld. Für Bürgerinnen und Bürger mit allgemeinen oder rechtlichen Fragen zu den Maßnahmen und Beschränkungen der Infektionsschutzverordnung sowie der Allgemeinverfügung ist das Bürgertelefon unter 08131/74-250 geschaltet. Von Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und am Freitag von 9 bis 13 Uhr erteilen die Mitarbeiter des Landratsamtes Dachau Auskünfte. Außerdem steht für schriftliche Fragen und Anliegen die E-Mail-Adresse buergertelefon@lra-dah.bayern.de zur Verfügung.

 

Aktuelle Informationen und Kontaktnummern zu den Impfungen sind unter www.landratsamt-dachau.de/impfen sowie auf den Internet-Seiten der beiden Impfzentren unter www.impfzentrum-dachau.de oder www.impfzentrum-karlsfeld.de abrufbar. Das Landratsamt bittet darum, die Telefonleitungen für die berechtigten Personengruppen freizuhalten.

 

Die Mitglieder der Koordinierungsgruppe Pandemie, der ich auch angehöre, kommen regelmäßig zusammen, um die aktuelle Lage zu besprechen. In der Koordinierungsgruppe Pandemie sitzen neben den Vertretern der verschiedenen Abteilungen des Landratsamts inkl. des Gesundheitsamts auch Vertreterinnen und Vertreter von Polizei, den Kliniken, den niedergelassenen Ärzten, der Kassenärztlichen Vereinigung, dem Rettungsdienst sowie dem Rettungszweckverband, der Feuerwehr, den Apothekern, den Behinderten- und Pflegeeinrichtungen, dem Schulamt sowie den Gemeinden im Landkreis.

 

Für Bürgerinnen und Bürger wurde zudem über das Bayerische StMGP beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) eine Hotline eingerichtet: Corona-Virus-Hotline: 09131 6808-5101.

 

Bitte bleiben Sie geduldig, zuversichtlich und vor allen Dingen gesund. Wir werden diese Krise gemeinsam meistern.

 

Trotz dieser schwierigen Zeit und den vielen Beschränkungen wünsche ich Ihnen nochmal ein gesundes Jahr 2021!

 

Ihr
Stefan Kolbe
1. Bürgermeister

 

 

drucken nach oben